Anerkennung des Wassers als Menschenrecht

Im Rahmen der Anerkennung der Menschenrechte in der Verfassung ist das Menschenrecht auf Wasser in der Schweiz auf Bundesebene verankert. Die verantwortlichen Stellen und Personen der Stadt, Gemeinde oder Institution sind sich bewusst, wie sie zur Respektierung des Rechts auf Wasser beitragen und unterstützen sich gegenseitig in der Umsetzung.

Mehr

Wasserdienstleistungen bleiben in der öffentlichen Hand

In der Schweiz besteht bereits seit langem die öffentliche Kontrolle über die Wasserversorgung. Diese politische und institutionelle Erfahrungen und die privilegierte Position in der Welt legitimiert und verpflichtet die Schweiz dazu, Erfahrungen im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit offen auszutauschen und sich für internationale institutionelle Regelungen und deren Vollzug einzusetzen.  

Mehr

Leitungswasser anstelle von Flaschenwasser trinken

Interne Betriebsstrukturen, Dienstleistungen und  Veranstaltungen nutzen, wo immer möglich, Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung. Blue Communities verzichten auf transportiertes Wasser in Flaschen, soweit dies auch langfristig nicht unverhältnismässig ist. So wird an internen Veranstaltungen neben allenfalls verfügbarem Flaschenwasser stets Hahnenwasser als Alternative angeboten.

Mehr

Eine Blue Community pflegt öffentliche Partnerschaften mit internationalen Partnern

Eine Blue Community setzt sich auch auf internationaler Ebene für das Recht auf Wasser ein. Sie pflegt langfristige Partnerschaften mit Städten, Gemeinden oder Institutionen im Ausland. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch wird über die Dachorganisation "Blue Community" gefördert, indem diese die Vernetzung und Unterstützung mit Fachstellen und -personen gewährleistet.

Mehr

Blue Communities

blue community - Wasser als Menschenrecht

News

Save the Date für das Jahrestreffen 2018 der Blue Communities Schweiz

In eigener Sache: Das nächste Jahrestreffen für die Blue Communities Schweiz findet am Freitag, 19. Oktober in Bern 2018 statt. Genauere Infos folgen im Laufe des Augusts.

Details

Forum gegen Wassergrabbing. Wasser ist Recht, kein Geschäft!

Seit über zehn Jahren beobachtet die kleine Schweizer NGO Multiwatch multinationale Konzerne in Bezug auf Verletzungen von Menschenrechten und Umweltstandards. Das Thema Wasser taucht dabei immer wieder auf - sei es wegen dem Umleiten von Flüssen, dem Bau von Staudämmen, der Verschmutzung von Wasser durch Bergbau, Agrobusienss oder der Vergabe von Lizenzen zur Wassernutzung an Konzerne.

Vom 19. bis 21. Oktober führt Multiwatch mit Unterstützung von verschiedenen interessierten Organisationen in Bern ein Forum gegen Landgrabbing durch. Das detaillierte Programm folgt Ende August.

Details

Blue Community an der Kulinata

Während rund zwei Wochen findet in Bern die Kulinata, eine Veranstaltung zum Thema "Ernährung" statt. Mehrere Mitglieder von Berner Blue Communities nehmen daran teil. Sie bieten an der TrinkBar auf dem Waisenhausplatz neben dem Brunnen von Meret Oppenheim frischen Berner Hahnenburger an und laden zu einem Gewinnspiel ein. Die TrinkBar ist von Montag bis Samstag von 11.30 bis 14 Uhr geöffnet.

www.kulinata.ch

Details

Blue University HTW Chur

Seit dem ersten Juli ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur jüngste Blue University der Schweiz. Eines der erklärten Ziele ist die Einbettung des Themas "nachhaltige Entwicklung" in alle Studienangebote. Dabei geht es auch um die Ressource Wasser und wie wir damit umgehen. U. a. spricht sich die HTW Chur gegen die Kommerzialisierung von Wasser aus und sucht mit der Öffentlichkeit den Dialog zum Thema.

MIt dem Projekt "Cambiela", rätoromanisch für Veränderung oder Wechsel, bekennen sich rund zwanzig Studierende zum Menschenrecht auf Wasser und engagieren sich in Togo und Ruanda für die Verbesserung der öffentlichen Wasserversorgung.

Details

Die Kirchgemeinde Nydegg in Bern ist eine Blue Community geworden

Die Kirchgemeinde Nydegg ist eine Blue Community geworden. Am Sonntag, 15. April, hat sie diesen Schritt mit einem Gottestdienst in der Nydegg-Kirche gefeiert. Mit einer Kollekte wurde für das HEKS-Projekt „10 Brunnen für Äthiopien“ gesammelt.

Details

Lokale Aktionen am Weltwassertag 2018

Die Blue Community Schweiz hat dazu aufgerufen, den Weltwassertag am 22. März 2018 mit selbstorganisierten, lokalen Aktionen zu würdigen. Es sollte für die Bedeutung des Zugangs zu Trinkwasser und von Wasser als öffentliches Gut sensibilisiert werden.

Details

Aktivitäten der Blue Universities Bern und St. Gallen am Weltwassertag

Die beiden Blue Universities haben am Weltwassertag für den sorgfältigen Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser sensibilisiert. Innerhalb der eigenen Strukturen und betrieblichen Abläufe bemühen sie sich um einen verantwortungsvollen Umgang mit dem öffentlichen Gut Wasser.

Details

Die Blue Community Stadt Bern zeigte einen Film am WWF

Im Rahmen der Teilnahme am Weltwasserforum in Brasilia zeigte die Blue Community Stadt Bern einen Kurzfilm über die Abwasserentsorgung in Bern, die gemeinschaftlich mit den umliegenden Gemeinden organisiert ist und ein Beispiel für eine öffentliche Wasserversorgung darstellt.

Details

Eindrücke vom Weltwasserforum WWF in Brasilia

Alle drei Jahre findet das Weltwasserforum, die weltweit grösste Wasserveranstaltung statt. Dieses Jahr wurde sie vom 18. bis 23. März in Brasilia durchgeführt. Die Veranstaltung, die vom World Water Council organisiert wird, gilt primär als Plattform für  Vertreterinnen von Regierungen und Unternehmen und wird zu Recht auch als Forum der Konzerne bezeichnet.

Details

Eindrücke vom Alternativen Weltwasserforum FAMA in Brasilia

Das Alternative Weltwasserforum fand vom 18. bis 23. März 2018 in Brasilia statt und verstand sich als Kontrapunkt zum Weltwasserforum, das um die gleiche Zeit ebenfalls in Brasilia durchgeführt wurde. Dieses Jahr stand es unter dem Motto „Wasser ist ein Recht, keine Ware".

Details

Communauté bleue Neuchâtel

Mit Neuenburg ist erstmals eine Westschweizer Stadt der Initiative Blue Community beigetreten. In der Stadt am See ist Wasser omnipräsent. Der grosse See und die schönen Uferzonen sowie die alten Brunnen in Innenstadt und Parks sind wichtig für den Tourismus. Weniger ins Auge fällt natürlich die wertvolle Trinkwasserversorgung: Als Blue Community möchte die Stadt die Bevölkerung über den Wert des Zugangs zu einandfreiem Trinkwasser in ausreichender Qualität sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, dass dies vielerorts keine Selbstverständlichkeit ist. Die Stadt Neuenburg hat die Selbstverpflichtung zur "Communauté bleue" u. a. in den Legislaturzielen 2018 bis 2021 festgehalten.

Details

Zeichen gegen die Teilprivatisierung des Trinkwassers in Zürich

Das Zürcher Kantonsparlament will einen Drittel der Trinkwasserversorgung in Zürich privatisieren. Aber das Schweizer Trinkwasser ist schon jetzt qualitativ hochwertig und günstig. Die öffentliche Wasserverwaltung in der Schweiz gilt weltweit als vorbildhaft. Gegen die Privatisierung regt sich jetzt Widerstand. Hier können Sie den Aufruf unterzeichnen.

Details

blue communities