Infosperber: Schweizer Wasserverbrauch ist zum grössten Teil "importiert"

Am 25. März ist im Infosperber ein Artikel mit dem Titel "Schweizer Wasserverbrauch ist zum grössten Teil 'importiert'" erschienen. Der Artikel zeigt auf, dass die Schweiz den grössten Teil ihres "Wasser-Fussabdrucks" im Ausland hinterlässt – und dies vor allem in Ländern mit Wasserknappheit.

Zurück